Der Ortsamtsbereich Dresden Pieschen im Nordwesten der Stadt bestehend aus den Stadtteilen Pieschen mit Leipziger Vorstadt, Mickten, Übigau, Kaditz, Trachau, Alttrauchau und Trachenberge. Der Stadtteil Pieschen ist gut 16 Quadratkilometer groß. Hier leben 53.201 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 3.278 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht.

Pieschen selbst wurde das erste Mal 1292 als das sorbische Dorf Peschen (Sandgegend) urkundlich erwähnt. Die erste deutsche Fernbahnlinie von 1839 und der 1859 fertiggestellte Hafen verhalfen dem alten Fischerdorf zu wirtschaftlichem Aufschwung. Die alten Dorfstrukturen, die noch an einigen wenigen Stellen z.B. in Altpieschen oder Alttrauchau zu sehen sind, wichen nach und nach mehrstöckigen Häusern.

Durch die schrittweise Sanierung der charmanten Mietshäuser in den vielen zum Teil komplett erhaltenen Straßenzügen, den sensiblen Umbau ehemaliger Industriebauten, die Entstehung attraktiver Einkaufszentren wie Elbcenter, ehemaliger Straßenbahnhof Mickten, Mälzerei und  Elbepark sowie die gute Lage zwischen Autobahn und Stadtzentrum mit einer hervorragenden Anbindung an die Eisenbahnlinie und das öffentliche Nahverkehrsnetz und nicht zu vergessen die unmittelbare Elbnähe hat sich der Stadtteil heute zu einem beliebten Wohnviertel entwickelt.

Das Gebiet entlang der Bürgerstraße mit dem Elbcenter und der 2010 entstandenen Molenbrücke am Pieschner Hafen bildet heute das Zentrum von Pieschen. Dort befindet sich auch das Ortsamt mit der Bibliothek.

;